• In Vorbereitung: Beitrag für Internationale Skigeschichtskonferenz vom 01. – 04. März 2017 in Jyväskylä und Lathi (Finnland) 
  • Absolviert: Meine Nordsee – Ostsee – Harz – Radtour über 1424km
  • In Erarbeitung: “Militärskilauf – Paulcke – Luther und der erste deutsche Skilehrplan”
  • In Recherchephase: Biographische Skizze über Carl Josef Luther (1882 – 1968) – genannt “CIL”
  • In Vorbereitung: Konferenzbeitrag über den 1. mitteleuropäischen Skilehrer Johann Christoph Friedrich GutsMuths Abstract:Johann Christoph Friedrich GutsMuths – The First Ski Instructor in Central Europe (1759 – 1839)
    Based on the evaluation of early original sources is investigated, where the beginnings of the ski lessons can be found in Central Europe. The trail leads to Germany, in the Harz Mountains and the Thuringian Forest.
    The important modern-times physical educator and philanthropist GutsMuths from Quedlinburg in the Harz Mountains was the first person in Central Europe giving systematic ski lessons. In 1794/95, he constructed skis for himself modeled on Norwegian example and began his autodidact practice in the Thuringian Forest near Schnepfenthal. Based on his own experience, he concluded his practice to be a valuable exercise and recommended it to others. In the 2nd edition of his “Gymnastik für die Jugend” (gymnastics for the youth) in 1804, he described this in detail.
    However, GutsMuths was not only a taxonomist in sports theory propagating a performance-oriented, educational and versatile “sports education”, but at the same time and to a high degree a practitioner. For him, skiing had to be part of school teaching and therefore he instructed his Schnepfenthal pupils in skiing as well. He was eagerly practicing with his own skis, which he had made of pine wood and which were already waisted. This way, he became the pioneer of skiing and the first ski instructor in Central Europe.
    GutsMuths was ahead of his time by approximately 100 years, though, and did not find any contemporary imitators. It was only in the second half of the 19th century that skiing developed strongly in Central Europe, especially in the German-speaking region. Initiators of same development were Norwegian students followed very soon by locals, but GutsMuths ski historic pioneer work remains unforgotten and
    is part of the ski historic tradition.

Ein Beitrag für den Konferenzband zur Internationalen ISHPES – Konferenz “Skispuren” vom 10. – 14. 12. 2015 in St. Anton am Arlberg über den Skiionier Max Schneider ist fertig gestellt. Der Konferenzband ist in Vorbereitung und soll noch 2016 erscheinen.

  • In Bearbeitung: Mehrbändiges Buchprojekt mit Arbeitstitel ” Beiträge zur Sozial- und Zeitgeschichte des mitteleuropäischen Skilaufs”. Der erste Band soll Ende 2016 publikationsreif vorliegen.
  • Neues Projekt mit dem Arbeitstitel: “Skimaler und Skidichter” befindet sich in der Sondierungsphase.
  • Die Recherchen zum “Abriß – Deutshe Skigeschichte (1945 – 1990) sind soweit gediehen, dass demnächst Teil 4 erarbeitet werden kann. Zu den bereits publizierten 3 Teilbeiträgen siehe unten!

 

  • Abriss – Skisport in Deutschland vom Ende des 2. WK bis zur Wiedervereinigung (1945 – €“1990)
  • Teil 1 : Skisport in Deutschland vom Ende des 2. Weltkriegs bis zur doppelten Staatsgründung (1945 – 1949)
    Teil 2: Der Weg des deutschen Skisports von der doppelten Staatsgründung bis zur gesamtdeutschen Olympiamannschaft (1949 – 1956)
  • Teil3: Die Ära der gemeinsamen Olympiamannschaft im geteilten Deutsch-deutschen Skisport (1956-1965)

Die 3 Teilbeiträge befinden sich im “Blätterkatalog”!
Abstract zu: Abri߃Ÿ – Deutsche Skigeschichte (1945 – 1990)

Zusammenfassung: Der Beitrag versucht, gestützt auf eine umfangreiche Quellen- und Literaturrecherche, einen Abriss der deutschen Skigeschichte von 1945 bis 1990 zu geben. Dabei wurden sowohl die sportpolitischen und skispezifischen Bedingungen bzw. Entwicklungen in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) und der davorliegenden Zeit in Bi- und Trizone (sogenannte Westzonen) als auch die in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), zuvor Sowjetische Besatzungszone (SBZ), berücksichtigt. Eine Herausforderung bestand darin, beide deutschen skihistoriografischen Entwicklungslinien nicht separat nebeneinander herlaufend darzustellen. Vielmehr sollte eine €žgesamtdeutsche€œ Skigeschichtsdarstellung in der Art eines Abrisses entstehen. Der hier dargebotene Abriss ersetzt keineswegs eine noch zu schreibende Geschichte des deutschen Skisports, könnte aber ein Meilenstein auf dem Weg dahin sein.
Abstract: German Ski History from the end of World War II to the German Unification (1945 – €“1990). The article is an attempt to present an outline of German Ski History from 1945 to 1990 based on a vast origin and literature research. Sports political and ski specific conditions and developments are taken into account in the Federal Republic of Germany (BRD) and the time before in Bi- and Tri-Zone (so-called Western Zones) as well as in the German Democratic Republic (DDR), before: Soviet Occupation Zone (SBZ). The challenge was to present an overall German Ski History in a sort of abstract and to not let both German ski historiographic lines of development run in two separate lines which would have resulted in presenting the facts separately. The abstract presented does by no means substitute a history of German ski sports which remains to be written -€“ but it might be a milestone on the way.
  • 05. – 06. 06. 2018 – Teilnahme am Trainersymposium nordisch des DSV in Oberhaching zur Lizenzverlängerung „Trainer A“ bis 2020
  • 12. – 14. 09. 2018 – In Vorbereitung: Teilnahme an der Jahrestagung der Sektion Sportsoziologie der DVS „Gesellschaftliche Funktion der Sportvereine und Sportverbände“ an der Humboldt – Universität Berlin
  • 18./19.10.2018 – In Vorbereitung: Teilnahme am DAGS – Symposium „Kunst – Sport – Literatur“ In Maulbronn
  • 29. – 31.11. 2018 – In Vorbereitung: Vortrag „ Skikultur und die deutschen Skimaler der 1920er/ 30er Jahre“ für die 22. Internationale CESH – Konferenz in Bordeaux (FRA) „ Sport Heritage  and Patrimonial Dynamics “