• Neuer Blätterkatalog – “Skikulturelles Brauchtum”
  • In Vorbereitung: Beitrag für Internationale CESH – Konferenz vom 07. – 09. Dezember 2017  in Straßbourg (Frankreich) mit dem Titel:
  • Das populärreligiöse Skigebet als identitätsstiftendes Moment im skikulturellen Brauchtum

    Die Transformation der Gesellschaft ist ein ständiger Prozess und vollzieht sich in allen und zwischen allen gesellschaftlichen Aktivitätsfeldern wechselseitig. Vielgestaltig und vielschichtig sind die Erscheinungsformen in denen sie sich manifestieren. Unter anderem gibt es auch zwischen Körperkultur/ Skikultur und Religion Transfers von Formen und Inhalten.

    So lassen sich bereits in frühen kulturhistorischen und religiösen Überlieferungen verschiedenster Völkerschaften weltweit, entsprechende Zusammenhänge in deren rituellen Handlungen und religiösen Vorstellungen nachweisen.

    In dieser Kontinuitätslinie stehend, etablierte sich im Prozess der Entwicklung des „modernen“ Skilaufs eine in Teilen religiös geprägte skikulturelle bzw. spirituell beeinflusste Traditionspflege. Dazu gehört u.a. das „Skigebet“ mit spezifischen Ritualen durchgeführt. Es entwickelte sich durch die Überführung von Ritualen und Glaubensinhalten aus dem streng religiösen Bereich in den sogenannten populärreligiösen Raum, indem eine Interessengruppe, das „Skivolk“, es übernahm und ihren spezifischen skikulturellen Zwecken anpasste. Das Skigebet existiert aber keineswegs ohne realen kernreligiösen Bezug. Deshalb besitzt es eine Brückenfunktion zwischen Religion und skispezifisch geprägter Populärreligion.

    Der Beitrag bietet einen Überblick über einige erste Ergebnisse der Forschungen zu Skireligion und Skigebet im deutschsprachigen und eurasischem Raum und beruhen zumeist auf ersterschlossenen Quellen.

    The popular religious ski prayer as an identity creating moment in ski cultural tradition.

    The transformation of society is a constant process and is effected mutually in, and between, all fields of activity within that society. The forms that this can take are varied and complex. There is, among other things, a transfer of form and content between physical culture/ski culture and religion.

    A relevant correlation between ritual practises and religious concepts can already be observed through the early cultural and historical traditions of various peoples worldwide.

    Along these lines a skiing culture, shaped in part by religion, or spiritually influenced as the case may be, was established during the development of ”modern” skiing.

    One example among many is the ”Ski Prayer” with it’s specific rituals. It was developed through the transfer of rituals and elements of belief from strictly religous quarters, to the domain of so-called popular religion by an interest group, the ”Ski Folk”, who adopted it and modified it for their own specific ski cultural purposes. The ski prayer though isn’t without a significant religious connection at it’s core. Subsequently it forms a bridge between religion and specifically ski-oriented popular religion in particular.

    The article summarises some of the initial results of research in to ski religion and the ski prayer in German-speaking and Eurasian countries and is based primarily on first-hand sources.

    In Vorbereitung: Meine diesjährige Langstreckenradtour unter dem Motto: “Der Weg ist das Ziel”!

  • In Erarbeitung: Publikation mit dem Arbeitstitel “Militässkilauf – Paulcke – Luther und der erste deutsche Skilehrplan”
  • In Recherchephase: Biographische Skizze über Carl Josef Luther – genannt “CIL”
  • In Vorbereitung: Konferenzbeitrag über den 1. mitteleuropäischen Skilehrer Johann Christoph Friedrich GutsMuths
  • Beitrag für die Internationale ISHPES – Konferenz “Skispuren” vom 10. – 14. 12. 2015 in St. Anton am Arlberg über den Skisport im obligatorischen Sportunterricht der DDR (1949 – 1990). Ein Konferenzband ist in Vorbereitung und soll 2017 erscheinen.
  • In Bearbeitung: Mehrbändiges Buchprojekt mit Arbeitstitel ” Beiträge zur Sozial- und Zeitgeschichte des mitteleuropäischen Skilaufs”. Der erste Band soll Ende 2017 publikationsreif vorliegen.
  • Neues Projekt mit dem Arbeitstitel: “Skimaler und Skidichter” befindet sich in der Sondierungsphase.
  • Die Recherchen zum “Abriß – Deutshe Skigeschichte (1945 – 1990) sind soweit gediehen, dass demnächst Teil 4 veröffentlicht werden kann. Zu den bereits publizierten 3 Teilbeiträgen siehe unten!
  • Abriss – Skisport in Deutschland vom Ende des 2. WK bis zur Wiedervereinigung (1945 – €“1990)
  • Teil 1 : Skisport in Deutschland vom Ende des 2. Weltkriegs bis zur doppelten Staatsgründung (1945 – 1949)
    Teil 2: Der Weg des deutschen Skisports von der doppelten Staatsgründung bis zur gesamtdeutschen Olympiamannschaft (1949 – 1956)
  • Teil3: Die Ära der gemeinsamen Olympiamannschaft im geteilten Deutsch-deutschen Skisport (1956-1965)

Die 3 Teilbeiträge befinden sich im “Blätterkatalog”!
Abstract zu: Abri߃Ÿ – Deutsche Skigeschichte (1945 – 1990)

Zusammenfassung: Der Beitrag versucht, gestützt auf eine umfangreiche Quellen- und Literaturrecherche, einen Abriss der deutschen Skigeschichte von 1945 bis 1990 zu geben. Dabei wurden sowohl die sportpolitischen und skispezifischen Bedingungen bzw. Entwicklungen in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) und der davorliegenden Zeit in Bi- und Trizone (sogenannte Westzonen) als auch die in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), zuvor Sowjetische Besatzungszone (SBZ), berücksichtigt. Eine Herausforderung bestand darin, beide deutschen skihistoriografischen Entwicklungslinien nicht separat nebeneinander herlaufend darzustellen. Vielmehr sollte eine €žgesamtdeutsche€œ Skigeschichtsdarstellung in der Art eines Abrisses entstehen. Der hier dargebotene Abriss ersetzt keineswegs eine noch zu schreibende Geschichte des deutschen Skisports, könnte aber ein Meilenstein auf dem Weg dahin sein.

 

Abstract: German Ski History from the end of World War II to the German Unification (1945 – €“1990). The article is an attempt to present an outline of German Ski History from 1945 to 1990 based on a vast origin and literature research. Sports political and ski specific conditions and developments are taken into account in the Federal Republic of Germany (BRD) and the time before in Bi- and Tri-Zone (so-called Western Zones) as well as in the German Democratic Republic (DDR), before: Soviet Occupation Zone (SBZ). The challenge was to present an overall German Ski History in a sort of abstract and to not let both German ski historiographic lines of development run in two separate lines which would have resulted in presenting the facts separately. The abstract presented does by no means substitute a history of German ski sports which remains to be written -€“ but it might be a milestone on the way.